Über mich

Rosina Kersken ist Lehrerin an einer Solinger Grundschule.
Seit 2008 trainiert sie Menschen mit Hunden in Kursen. 2011 gründete sie Hundetraining dog competence, leitet verschiedene Gruppenkurse und gibt Einzeltrainings.
Die Hundetrainerin unterstützt Hundehalter dabei, das Verhalten ihres Hundes zu verstehen, mit verständlichem Training umzulenken und Alternativverhalten zu fördern. Dabei wird darauf geachtet, dass es sich für den Hund mehr „lohnt“, verstärkt das vom Menschen gewünschte Verhalten zu zeigen. Basierend auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen gibt Rosina Kersken ihr Wissen über das Training mit Positiver Verstärkung weiter und hilft, dass beide, Menschen und Hunde, ein entspanntes, harmonisches Miteinander erreichen.

Training mit positiver Verstärkung

Wir arbeiten im Hundetraining daran, das Verhalten unseres Hundes so zu verändern, dass es uns gefällt, in unseren Alltag und zu unserem Leben passt. Dabei spielt es keine Rolle, ob unser Hund ein reiner Familienhund, unser Joggingpartner sein soll, ob er als Jagd- oder Rettungshund geführt wird, ein Hund im sportlichen Einsatz oder gar Therapiehund sein soll.

Bei der Erziehung unseres vierbeinigen Begleiters beachten wir die Lerngesetze (Klassische und Operante Konditionierung, Training mit positiver Verstärkung) und helfen dem Hund, von uns gewünschtes Verhalten (z. B. ruhig neben dem Tisch zu liegen statt zu betteln, ruhig zu stehen, statt jemanden anzuspringen, an lockerer Leine zu laufen statt zu ziehen, zuverlässig auf den Rückruf zu reagieren statt herumzustöbern, ausgelegte Gegenstände zu bringen uvm.

Unser Trainingsziel ist immer, unserem Hund das von uns geformte Verhalten beizubringen , so dass es zuverlässig dauerhaft abrufbar wird.

Training ohne Gewalt

Es ist wissenschaftlich belegt, dass das Lernen mit Spaß dauerhaft erfolgreicher und wesentlich effektiver ist als das Lernen in Stress- oder Angstsituationen. Darum macht es wenig Sinn, mit aversiven (= Widerwillen hervorrufende) Methoden zu arbeiten.

Vielmehr gestalten wir das Training und die Lernsituationen so, dass die einzelnen Trainingsschritte geschafft werden können. Dabei setzen wir auf eine gute Lernatmosphäre mit viel Spaß für Mensch und Hund.

Wichtig ist dabei stets, das Mensch-Hund-Team als Einheit zu betrachten. Was bringt der Mensch mit? Wozu ist der Hund heute in der Lage? Wie ist der aktuelle Trainingsstand? Welche Faktoren (Gesundheitszustand, Umwelt, andere) stören ggf. im Moment den weiteren Trainingsfortschritt.

Es gibt somit keine einheitlichen Rezepte, die an dem Mensch-Hund-Team „ausprobiert“ werden. Vielmehr entwickeln wir individuell auf das Team angepasste Strategien für schnelle Trainingserfolge mit Spaß zum Weiterüben.

Ein Beispiel für das Training mit Positiver Verstärkung:

Vorgeschichte:

Ein junges Paar hatte Probleme mit dem 4 Jahre alten Terrier-Rüden Bommel aus dem Tierschutz. Menschen und Hund kamen im Haus und auf den Spaziergängen gut zurecht und Bommel begleitete die Menschen fast überall mit hin.

Nur an Besuche in Restaurants, Cafés, Biergärten war nicht zu denken.

Der Hund konnte nicht ruhig unter dem Tisch liegen. Sobald sich Menschen dem Tisch näherten, schnellte er unter dem Tisch hervor und versuchte die Menschenbeine zu erwischen. Leider hatte er manchmal damit Erfolg und ein Kellner zerrissene Hosenbeine, eine vorbeigehende Frau Kratzer an den Unterschenkeln.

An ein Essen in Ruhe war nicht zu denken, da das Paar dauerhaft damit beschäftigt war, den Hund von seinem Tun abzuhalten.

Die bisherigen „Maßnahmen“ (Hund festhalten, „Nein“, „Aus“ oder „Pfui“ rufen, Hund am Stuhl festbinden etc.) verbesserten das Verhalten überhaupt nicht.

Um Abhilfe zu schaffen, wendete sich das Paar an Hundetraining dog competence.

Analyse des geschilderten Verhaltens:

Bommels Verhalten zeigte, dass er sich unter dem Tisch nicht wohl fühlte, da er dort nicht entspannt liegen blieb. Die aus der niedrigen Perspektive des Hundes plötzlich näher kommenden Beine hielt er sich – aus seiner Sicht- durch Kneifen oder Beißen „auf Abstand“.

Durch „strafende“ Maßnahmen (Rufe, zurückziehen, festhalten) wurde das Verhalten nicht besser, sondern blieb bestehen.

Trainingsziel:

Bommel sollte künftig unter jedem Tisch ruhig und entspannt liegen können. Bommel sollte nicht mehr in Menschenbeine beißen oder kneifen.

Trainingsideen:

  1. Belohnungswort trainieren:

Zunächst trainierte die Besitzerin mit Bommel ein Belohnungswort. Dieses Wort lässt Bommel verstehen: „Das Verhalten, das du jetzt gerade zeigst, ist richtig“.

  1. Deckentraining:

Bommel lernte, dass eine bestimmte Decke (hier wurde ein kleines Handtuch genommen) ein toller Platz für ihn war, auf dem er sich entspannen konnte. Mit diesem Handtuch wurde ein positives Gefühl für Bommel verknüpft. Bommel lernte in kurze Trainingssequenzen, die die Besitzerin mehrmals am Tag allein mit Bommel wiederholte, dass es „schön“ für ihn ist auf dieser Decke zu sein. Das immer länger „auf der Decke verweilen“ wurde stets belohnt.

Schon nach kurzer Zeit konnte man erkennen, dass Bommel zuverlässig und mit Spaß auf die Decke sprang.

Schließlich holten die Besitzer die Decke immer dann hervorholen, wenn „entspannte Situationen“ (z. B. das abendliche Kuscheln mit Bommel vor dem Fernseher) bevorstanden. Die Decke wurde dann neben Bommel gelegt, der sich darauf legte und rasch einschlief.

Im nächsten Trainingsschritt wurde das Training zunächst an verschiedenen Stellen im Haus, später im Garten oder sogar auf der täglichen Gassirunde an geeigneten Stellen wiederholt. Dabei wurde darauf geachtet, dass Bommel die jeweilige Situation bewältigen konnte. Angepasst auf Bommels Trainingsstand wurde mit steigernder Ablenkung trainiert.

Kurz darauf wagten es die Besitzer, ein Café zu besuchen. Sie nahmen Bommel und seine „Entspannungsdecke“ mit. Dass Bommel gelernt hatte, was man von ihm erwartete, zeigte sich rasch. Die Besitzer rollten die Decke unter dem Tisch aus und ganz selbstverständlich legte sich Bommel darauf und schlief ein. Menschenbeine interessierten ihn seitdem nicht mehr.

Bommels Beispiel zeigt, wie effektiv gewaltfreies, konsequentes und angepasstes Hundetraining sein kann.

Was macht das Training mit positiver Verstärkung aus?

  • Mensch und Hund trainiert spielerisch und mit Spaß am Lernen. Dies stärkt die Bindung zwischen ihnen
  • Mensch und Hund Kommunizieren mittels eines Belohnungswortes und der Hund lernt zu verstehen, welches RICHTIGES (=gewünschtes) Verhalten ist
  • Gezeigtes, „gutes“ Verhalten wird belohnt, lohnt sich also für den Hund mehr als das bisherige Verhalten
  • Das Trainieren mit Belohnungen führt zu schnellen Erfolgserlebnissen für Mensch und Hund
  • Die Menschen müssen keine Gewalt anwenden, den Hund nicht frustrieren oder gar „einschränken“.

Was sind die Vorteile des Trainings mit Positiven Verstärkung:

– ist gewaltfrei

funktioniert immer, egal ob Sie ihrem Welpen erste Grundkommandos beibringen wollen, Alltagsprobleme bewältigen möchten oder sich und Ihren Hund erfolgreich auf Prüfungen vorbereiten wollen

– bedeutet punktgenaues Belohnen und eine klare, freundliche Kommunikation mit dem Hund

– ist Lernen mit raschen Erfolgserlebnissen

– vermittelt Spaß am Lernen

– ist spielerisches Lernen in angenehmer, stressfreier Atmosphäre

– bietet eine Vielzahl von Belohnungsmöglichkeiten

Welche Folgen hat das Training mit Positiver Verstärkung:

  • Der Hund lernt zu verstehen, was der Mensch von ihm möchte.
  • Der Hund zeigt das (vom Menschen) gewünschte Verhalten immer und zuverlässig.
  • Unerwünschtes Verhalten verschwindet.

Training mit Positiver Verstärkung bedeutet nicht,

  • dass der Hund „immer nur gefüttert“ wird.
  • dass der Hund machen kann, was er will.
  • dass das Verhalten des Hundes keine Konsequenzen hat.
  • dass der Hund verwöhnt wird.
  • dass unerwünschtes Verhalten ignoriert wird.

Welpenkurs

Ab August ist ein neuer Welpenkurs geplant. Der Welpenkurs findet samstags, 11.30-12.30 Uhr statt.

Geeignet ist der Kurs für Welpen ab der 9. Lebenswoche.

Die Welpen sollten mindestens eine Woche im neuen Zuhause sein.

Termine Welpenkurs: 13.8.22, 20.8.22, 27.8.22, 3.9.22, 10.9.22, 17.9.22.

Kosten: 90,00€ pro Mensch-Hund-Team. Die Anmeldung ist ab sofort möglich.

Anmeldung

junghundekurs

Ab August sind zwei neue Erziehungskurse für junge Hunde geplant.

Erziehungskurs für junge Hunde kleinerer Rassen freitags, 16.00 – 17.00 Uhr. Geeignet für: Hunde ab ca. 6 Monaten oder ältere Hunde aus dem Tierschutz, die erst seit Kurzem in ihrer Familie leben.

Termine Freitagskurs (jeweils 16.00 – 17.00 Uhr): 12.8.22, 19.8.22, 26.8.22, 2.9.22, 9.9.22, 16.9.22.

Kosten: 90,00€ pro Mensch-Hund-Team. Die Anmeldung ist ab sofort möglich.

Erziehungskurs für junge Hunde größerer Rassen samstags, 10.00 – 11.00 Uhr. Geeignet für Hunde ab ca. 6 Monaten oder ältere Hunde aus dem Tierschutz,

die erst seit Kurzem in ihrer Familie leben.

Termine Samstagskurs (jeweils 10.00 – 11.00 Uhr): 13.8.22, 20.8.22, 27.8.22, 3.9.22, 10.9.22, 17.9.22.

Kosten: 90,00€ pro Mensch-Hund-Team. Die Anmeldung ist ab sofort möglich.

Anmeldung

Dummykurs

Ab August ist ein neuer Dummykurs geplant.

Der Dummkurs findet 14tägig sonntags, 10.00-11.30 Uhr statt.

Geeignet ist der Dummykurs für Hunde ab ca. 8 Monaten, die gern Dinge herumtragen und die Grundkommandos (Sitz, Bleib, Rückruf) recht zuverlässig beherrschen.

Termine Dummykurs: 14.08.22, 28.08.22, 11.9.22, 25.09.22, 9.10.22.

Kosten: 80,00€ pro Mensch-Hund-Team. Die Anmeldung ist ab sofort möglich.

Anmeldung

Einzeltrainingstermine

Für individuelle Problemlagen oder Themen bieten wir Einzeltrainingstermine an.

Das Kennenlerntraining (Ersttermin) dauert ca. 90 Minuten und findet in der Regel bei Ihnen zu Hause statt.

Kosten: 80,00€. Sollten Sie außerhalb Solingens wohnen, kommen Fahrtkosten hinzu (0,30€ pro gefahrenen km).

Einen Ersttermin vereinbaren Sie bitte telefonisch oder per Email.

Folgetermine dauern ca. 60 Minuten und finden je nach Thema oder Problemlage bei Ihnen zu Hause, auf der täglichen Gassirunde,

in der Stadt oder einer neuen Spazierrunde statt. Kosten: 70,00€ (60 Minuten).

Verlängert sich der Termin ggf., berechnen wir für 90 Minuten 80,00€. Sollten Sie außerhalb Solingens wohnen,

kommen Fahrtkosten hinzu (0,30€ pro gefahrenen km).

Einen Folgetermin vereinbaren Sie bitte beim Ersttermin, telefonisch oder per Email.

Kontakt

Einzeltraining

In Einzeltrainingsterminen steht Ihnen die Trainerin zu hundert Prozent zur Verfügung. Sie erstellt mit Ihnen zusammen im ersten Termin eine Anamnese (an welchen Themen wollen Sie arbeiten, welche Schwierigkeiten gibt es ggf., welche Strategien haben bisher nicht den gewünschten Erfolg gebracht, welche Aspekte stören“ ggf. Ihr Training bisher, wie sind Auslastung, Gesundheitszustand, Fütterung uvm.) und erarbeitet individuell angepasst an das jeweilige Mensch-Hund-Team das weitere Training und Vorgehen. Bereits im ersten Termin werden erste Übungsdurchgänge gemacht. Der Ersttermin dauert in der Regel 90 Minuten. Wenn möglich und gewünscht können Trainingsdurchgänge gefilmt und zur Verfügung gestellt werden. So hat der Mensch für das weitere Training ohne Trainerin eine Vorlage zum Anschauen. Zu allen Übungen erhalten die Hundehalter Skripte zum Nachlesen. Die Folge-Einzeltrainingstermine dauern in der Regel 60 Minuten. Wir überprüfen hier den Trainingsfortschritt, steuern ggf. gegen und verlagern das Training bei Bedarf an verschiedene Trainingsorte (vor der Haustür, auf der täglichen Gassirunde, im Wald, in der Stadt, etc. Wenn möglich und gewünscht können einzelne Trainingssequenzen gefilmt und zur Verfügung gestellt werden, um Anschauungsmaterial für das weitere eigene Üben zu haben. Zu neuen Übungen oder Aufgaben gibt es schriftliche Skripte zum Nachlesen.

Junghundekurse

sind Erziehungskurse. Hier bauen wir die idealerweise im Welpenkurs gelegten Grundlagen aus und vertiefen diese. Ziele der Junghundekurse sind: gute Orientierung am Menschen, Blickkontakt, Kennen des Belohnungswortes und Reaktionen darauf, Laufen an lockerer Leine, Handhabung der Schleppleine und Training, Deckentraining, zuverlässiger Rückruf, Grundkommandos (Sitz, Platz, Bleib), ruhiges Verhalten in Anwesenheit anderer Hunde und Menschen, Hundebegegnungstraining. Die Kurse sollen Menschen und Hunden mit Spaß die wichtigsten Regeln für das Zusammenleben schmackhaft machen. Immer bleibt auch Zeit für die individuellen Fragen der Hundehalter oder Besonderheiten des Hundes. Hunde ab ca. dem 5. / 6. Lebensmonat können an Junghundekursen teilnehmen. An den Junghundekursen können auch ältere Hunde aus dem Tierschutz teilnehmen, die erst kurz im neuen Zuhause leben und sich erst eingewöhnen müssen. Wenn möglich und gewünscht können einzelne Trainingssequenzen gefilmt und zur Verfügung gestellt werden, um Anschauungsmaterial für das weitere eigene Üben zu haben. Zu neuen Übungen oder Aufgaben gibt es schriftliche Skripte zum Nachlesen.

Welpenkurse

dienen dem Bindungsaufbau des noch ganz jungen Hundes zu seinem (vielleicht noch etwas fremden Halter. Wichtigster Lerninhalt: Der Welpe lernt, dass sein Mensch toll und zuverlässig ist und dass er ihm vertrauen kann. Spielerisch legen wir die Grundlagen für ein harmonisches Miteinander. Der Mensch lernt die Bedürfnisse des jungen Hundes kennen und verstehen. Der Hund lernt die Grundkommandos kennen und welche Verhaltensweisen „richtig“ sind. Wir erarbeiten Handling und Strategien, die unerwünschten Verhaltensweisen gar nicht erst entstehen zu lassen. Immer bleibt auch Zeit für die individuellen Fragen der Hundehalter oder Besonderheiten des Welpen. Welpen ab 9 Wochen können am Welpenkurs teilnehmen. Wenn möglich und gewünscht können einzelne Trainingssequenzen gefilmt und zur Verfügung gestellt werden, um Anschauungsmaterial für das weitere eigene Üben zu haben. Zu neuen Übungen oder Aufgaben gibt es schriftliche Skripte zum Nachlesen.

Trainingsspaziergänge

gemeinsames Erleben der Natur in einer Gruppe von (un)bekannten Hunden- Hundebegegnungstraining unter Anleitung<br />- eine ruhige Atmosphäre- Rücksichtnahme auf die Bedürfnisse aller HundeTrainingsspaziergänge dauern ca. 90 Minuten und finden in schönen Spaziergebieten in Solingen und Umgebung statt. Die teilnehmenden Hunde sollten mindestens 6 Monate alt sein. Teilnehmen können Mensch-Hund-Teams, die einen Kurs in unserer Hundeschule besucht haben oder ein Einzeltraining bei Rosina Kersken hatten. So lässt sich einschätzen, ob der jeweilige geplante Spaziergang den entsprechenden Hund ggf. überfordert oder genau das Richtige für ihn ist. Diese Vorauswahl behalten wir uns vor, damit wir die Trainingsspaziergänge so gestalten können, dass alle Hunde in entspannter Atmosphäre lernen können. Wenn möglich und gewünscht können einzelne Trainingssequenzen gefilmt und zur Verfügung gestellt werden, um Anschauungsmaterial für das weitere eigene Üben zu haben.

Dummykurse

Im Dummy- oder Apportierkurs finden Menschen und Hund einen sportlichen Kurs, in dem der Hund lernt, Gegenstände zuverlässig zu seinem Menschen zu bringen. Wir unterscheiden dabei drei Apporte: Apport, Einweisen, Freiverlorensuche. und bauen die entsprechenden Übungen schrittweise auf. Der Dummykurs fördert die Kooperation zwischen Mensch und Hund und ist eine gute (insbesondere geistige, aber auch körperliche) Auslastung für den Hund. Der Dummkurs findet 14tägig sonntags statt. Maximal sechs Mensch-Hund-Teams arbeiten nacheinander oder parallel an den auf den Trainingsstand angepassten Übungen. Teilnehmen können Menschen mit ihren Hunden, die Dinge gern herumtragen und die Grundkommandos (Sitz, Bleib, Rückruf) bereits recht zuverlässig beherrschen.

Wissenswertes

Gerne können Sie mich kontaktieren.

Impressum

Hundetraining dog competence, Solingen – Impressum und Kontakt

Verantwortlich für den Inhalt:

Rosina Kersken
Hossenhauser Str. 61a
42655 Solingen
fon: 0212 – 645 416 30
fax: 0212 – 380 23 41
mobil: 0163 – 333 20 05
e-Mail: info (at) dogcompetence.de
www.hundetraining-dogcompetence.eu

Das Impressum gilt auch für folgende Social Media Profile:

Facebook: Facebookseite von Hundetraining dog competence

Erlaubnis nach §11 TierSchG seit 2014 erteilt durch:
Bergisches Veterinäramt
Dorper Str. 26
42651 Solingen

Zuständiges Finanzamt: Solingen-Ost

Rechtliche Angaben: Einzeltunternehmen vertretungsberechtigt Rosina Kersken (info@dogcompetence.de)

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß TMG: Rosina Kersken (info@dogcompetence.de)

Fotos, Bildquellen und -rechte: Alle Grafiken und Inhalte dieser Website unterstehen, soweit nichts anderes vermerkt, dem Copyright von Rosina Kersken. Möchten Sie Grafiken oder Inhalte für eigene Publikationen nutzen, teilen Sie uns dies bitte mit. Unerlaubte Nutzung, Kopien und Bearbeitungen sind verboten!

Urheberrecht: Sämtliche Texte und Fotos auf dieser Webside (falls nicht anders angegeben) sowie der Imagefilm von Hundetraining dog competence unterliegen dem Urheberrecht. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von Rosina Kersken weder kopiert, veröffentlicht, abgedruckt noch in jeglicher anderer Form benutzt werden. Verstöße gegen das Urheberrecht werden geahndet.

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäfts- und Teilnahmebedingungen:

Der Hundehalter bestätigt, dass der Hund nach bestem Wissen frei von ansteckenden Krankheiten sowie Parasiten ist.

Bitte legen Sie in der ersten Stunde den Impfpass Ihres Hundes vor. Kranke Hunde (mit ansteckenden Krankheiten) sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Bei Bedenken kann die Hundeschule für die Anmeldung oder für das Weiterführen eines Kurses ein Attest über den gesundheitlichen Zustand des Hundes anfordern.

Jeder Hund muss über eine gültige Haftpflichtversicherung verfügen. Bitte bringen Sie den entsprechenden Nachweis ebenfalls zum Kursbeginn mit.

Um den individuellen Anforderungen jedes Mensch-Hund-Teams gerecht zu werden, trainieren wir in kleinen Gruppen von maximal sechs bis sieben Teams. Familienmitglieder können nach Absprache beim Training anwesend sein.

Trainingserfolg:

Der Erfolg des Trainings ist abhängig von der Mitwirkung und Umsetzen des Teilnehmers und seinem Hund und wird nicht garantiert.

Zwangsmittel im Training:

Stachel-, Würge- oder Zughalsbänder ohne Stopp sowie Sprüh- und Reizstromhalsbänder sowie alles, das dem Hund Schmerzen zufügen kann, sind im Training verboten.

Training mit der Schleppleine:

Das Training mit Schleppleine kann nur an einem Geschirr stattfinden. Das Führen eines Hundes an Halsband und Schleppleine ist nicht gestattet!

Tierschutzgesetz:

Wir beachten beim Training die Vorgaben des Tierschutzgesetzes und lehnen Gewalt und grobes Verhalten gegenüber Hund und Mensch im Hundetraining ab.

Ausschluss vom Training:

  1. a) Hunde: Läufige Hündinnen können – nach Absprache (nicht in der Standhitze!) am Gruppentraining teilnehmen. Ein Ausschluss berechtigt nicht zur Minderung des Teilnahmebetrages und begründet keinen Anspruch auf Ersatz der versäumten Stunden.

Einzeltrainings sind mit läufigen Hündinnen je nach Trainingsschwerpunkt möglich.

  1. b) Teilnehmer: Ein Teilnehmer kann mit sofortiger Wirkung ohne Anspruch auf Erstattung von Teilnehmergebühren ausgeschlossen werden, wenn der Teilnehmer die Veranstaltung stört, im Zahlungsrückstand ist, sich entgegen dem Tierschutzgesetz verhält oder sich den Anweisungen der Kursleitung widersetzt.

Auch dieser Ausschluss führt nicht zu einer Minderung des Beitrages bzw. befreit nicht von der Zahlung.

Datenschutz:

Ihre personenbezogenen Daten werden vertraulich und entsprechend den aktuellen gesetzlichen Datenschutzvorschriften (DSGVO) behandelt. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie auf unserer Homepage: www.hundetraining-dogcompetence.eu/datenschutz.

Die Platzreservierung wird gültig mit dem Eingang der Anmeldung und Überweisung der Kursgebühr (Name des Kurses als Betreff angeben) auf das Konto:

Rosina Kersken

Postbank Dortmund

Konto: 865999464

BLZ: 44010046

IBAN: DE66 4401 0046 0865 9994 64

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte sowie externen Onlinepräsenzen, wie z.B. unser Social Media Profile auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Rosina Kersken / Hundetraining dog competence
Hossenhauserstr. 61a
42655 Solingen
Deutschland
Email: info@dogcompetence.de
web: hundetraining-dogcompetence.eu
Link zum : Impressum

Arten der verarbeiteten Daten:

– Bestandsdaten (z.B., Namen, Adressen).
– Kontaktdaten (z.B., E-Mail, Telefonnummern).
– Inhaltsdaten (z.B., Texteingaben, Fotografien, Videos).
– Nutzungsdaten (z.B., besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten).
– Meta-/Kommunikationsdaten (z.B., Geräte-Informationen, IP-Adressen).

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

– Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte.
– Beantwortung von Kontaktanfragen und Kommunikation mit Nutzern.
– Sicherheitsmaßnahmen.
– Reichweitenmessung/Marketing

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführten Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

„Profiling“ jede Art der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten, die darin besteht, dass diese personenbezogenen Daten verwendet werden, um bestimmte persönliche Aspekte, die sich auf eine natürliche Person beziehen, zu bewerten, insbesondere um Aspekte bezüglich Arbeitsleistung, wirtschaftliche Lage, Gesundheit, persönliche Vorlieben, Interessen, Zuverlässigkeit, Verhalten, Aufenthaltsort oder Ortswechsel dieser natürlichen Person zu analysieren oder vorherzusagen.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisen. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen berücksichtigt (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Cookies und Widerspruchsrecht bei Direktwerbung

Als „Cookies“ werden kleine Dateien bezeichnet, die auf Rechnern der Nutzer gespeichert werden. Innerhalb der Cookies können unterschiedliche Angaben gespeichert werden. Ein Cookie dient primär dazu, die Angaben zu einem Nutzer (bzw. dem Gerät auf dem das Cookie gespeichert ist) während oder auch nach seinem Besuch innerhalb eines Onlineangebotes zu speichern. Als temporäre Cookies, bzw. „Session-Cookies“ oder „transiente Cookies“, werden Cookies bezeichnet, die gelöscht werden, nachdem ein Nutzer ein Onlineangebot verlässt und seinen Browser schließt. In einem solchen Cookie kann z.B. der Inhalt eines Warenkorbs in einem Onlineshop oder ein Login-Staus gespeichert werden. Als „permanent“ oder „persistent“ werden Cookies bezeichnet, die auch nach dem Schließen des Browsers gespeichert bleiben. So kann z.B. der Login-Status gespeichert werden, wenn die Nutzer diese nach mehreren Tagen aufsuchen. Ebenso können in einem solchen Cookie die Interessen der Nutzer gespeichert werden, die für Reichweitenmessung oder Marketingzwecke verwendet werden. Als „Third-Party-Cookie“ werden Cookies bezeichnet, die von anderen Anbietern als dem Verantwortlichen, der das Onlineangebot betreibt, angeboten werden (andernfalls, wenn es nur dessen Cookies sind spricht man von „First-Party Cookies“).

Wir können temporäre und permanente Cookies einsetzen und klären hierüber im Rahmen unserer Datenschutzerklärung auf.

Falls die Nutzer nicht möchten, dass Cookies auf ihrem Rechner gespeichert werden, werden sie gebeten die entsprechende Option in den Systemeinstellungen ihres Browsers zu deaktivieren. Gespeicherte Cookies können in den Systemeinstellungen des Browsers gelöscht werden. Der Ausschluss von Cookies kann zu Funktionseinschränkungen dieses Onlineangebotes führen.

Ein genereller Widerspruch gegen den Einsatz der zu Zwecken des Onlinemarketing eingesetzten Cookies kann bei einer Vielzahl der Dienste, vor allem im Fall des Trackings, über die US-amerikanische Seite https://www.aboutads.info/choices/ oder die EU-Seite https://www.youronlinechoices.com/ erklärt werden. Des Weiteren kann die Speicherung von Cookies mittels deren Abschaltung in den Einstellungen des Browsers erreicht werden. Bitte beachten Sie, dass dann gegebenenfalls nicht alle Funktionen dieses Onlineangebotes genutzt werden können.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Nach gesetzlichen Vorgaben in Österreich erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 7 J gemäß § 132 Abs. 1 BAO (Buchhaltungsunterlagen, Belege/Rechnungen, Konten, Belege, Geschäftspapiere, Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben, etc.), für 22 Jahre im Zusammenhang mit Grundstücken und für 10 Jahre bei Unterlagen im Zusammenhang mit elektronisch erbrachten Leistungen, Telekommunikations-, Rundfunk- und Fernsehleistungen, die an Nichtunternehmer in EU-Mitgliedstaaten erbracht werden und für die der Mini-One-Stop-Shop (MOSS) in Anspruch genommen wird.

Geschäftsbezogene Verarbeitung

Zusätzlich verarbeiten wir
– Vertragsdaten (z.B., Vertragsgegenstand, Laufzeit, Kundenkategorie).
– Zahlungsdaten (z.B., Bankverbindung, Zahlungshistorie)
von unseren Kunden, Interessenten und Geschäftspartner zwecks Erbringung vertraglicher Leistungen, Service und Kundenpflege, Marketing, Werbung und Marktforschung.

Agenturdienstleistungen

Wir verarbeiten die Daten unserer Kunden im Rahmen unserer vertraglichen Leistungen zu denen konzeptionelle und strategische Beratung, Kampagnenplanung, Software- und Designentwicklung/-beratung oder Pflege, Umsetzung von Kampagnen und Prozessen/ Handling, Serveradministration, Datenanalyse/ Beratungsleistungen und Schulungsleistungen gehören.

Hierbei verarbeiten wir Bestandsdaten (z.B., Kundenstammdaten, wie Namen oder Adressen), Kontaktdaten (z.B., E-Mail, Telefonnummern), Inhaltsdaten (z.B., Texteingaben, Fotografien, Videos), Vertragsdaten (z.B., Vertragsgegenstand, Laufzeit), Zahlungsdaten (z.B., Bankverbindung, Zahlungshistorie), Nutzungs- und Metadaten (z.B. im Rahmen der Auswertung und Erfolgsmessung von Marketingmaßnahmen). Besondere Kategorien personenbezogener Daten verarbeiten wir grundsätzlich nicht, außer wenn diese Bestandteile einer beauftragten Verarbeitung sind. Zu den Betroffenen gehören unsere Kunden, Interessenten sowie deren Kunden, Nutzer, Websitebesucher oder Mitarbeiter sowie Dritte. Der Zweck der Verarbeitung besteht in der Erbringung von Vertragsleistungen, Abrechnung und unserem Kundenservice. Die Rechtsgrundlagen der Verarbeitung ergeben sich aus Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO (vertragliche Leistungen), Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Analyse, Statistik, Optimierung, Sicherheitsmaßnahmen). Wir verarbeiten Daten, die zur Begründung und Erfüllung der vertraglichen Leistungen erforderlich sind und weisen auf die Erforderlichkeit ihrer Angabe hin. Eine Offenlegung an Externe erfolgt nur, wenn sie im Rahmen eines Auftrags erforderlich ist. Bei der Verarbeitung der uns im Rahmen eines Auftrags überlassenen Daten handeln wir entsprechend den Weisungen der Auftraggeber sowie der gesetzlichen Vorgaben einer Auftragsverarbeitung gem. Art. 28 DSGVO und verarbeiten die Daten zu keinen anderen, als den auftragsgemäßen Zwecken.

Wir löschen die Daten nach Ablauf gesetzlicher Gewährleistungs- und vergleichbarer Pflichten. die Erforderlichkeit der Aufbewahrung der Daten wird alle drei Jahre überprüft; im Fall der gesetzlichen Archivierungspflichten erfolgt die Löschung nach deren Ablauf (6 J, gem. § 257 Abs. 1 HGB, 10 J, gem. § 147 Abs. 1 AO). Im Fall von Daten, die uns gegenüber im Rahmen eines Auftrags durch den Auftraggeber offengelegt wurden, löschen wir die Daten entsprechend den Vorgaben des Auftrags, grundsätzlich nach Ende des Auftrags.

Therapeutische Leistungen und Coaching

Wir verarbeiten die Daten unserer Klienten und Interessenten und anderer Auftraggeber oder Vertragspartner (einheitlich bezeichnet als „Klienten“) entsprechend Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO, um ihnen gegenüber unsere vertraglichen oder vorvertraglichen Leistungen zu erbringen. Die hierbei verarbeiteten Daten, die Art, der Umfang und der Zweck und die Erforderlichkeit ihrer Verarbeitung, bestimmen sich nach dem zugrundeliegenden Vertragsverhältnis. Zu den verarbeiteten Daten gehören grundsätzlich Bestands- und Stammdaten der Klienten (z.B., Name, Adresse, etc.), als auch die Kontaktdaten (z.B., E-Mailadresse, Telefon, etc.), die Vertragsdaten (z.B., in Anspruch genommene Leistungen, Honorare, Namen von Kontaktpersonen, etc.) und Zahlungsdaten (z.B., Bankverbindung, Zahlungshistorie, etc.).

Im Rahmen unserer Leistungen, können wir ferner besondere Kategorien von Daten gem. Art. 9 Abs. 1 DSGVO, insbesondere Angaben zur Gesundheit der Klienten, ggf. mit Bezug zu deren Sexualleben oder der sexuellen Orientierung, ethnischer Herkunft oder religiösen oder weltanschaulichen Überzeugunge, verarbeiten. Hierzu holen wir, sofern erforderlich, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a., Art. 7, Art. 9 Abs. 2 lit. a. DSGVO eine ausdrückliche Einwilligung der Klienten ein und verarbeiten die besonderen Kategorien von Daten ansonsten zu Zwecken der Gesundheitsvorsorge auf Grundlage des Art. 9 Abs. 2 lit h. DSGVO, § 22 Abs. 1 Nr. 1 b. BDSG.

Sofern für die Vertragserfüllung oder gesetzlich erforderlich, offenbaren oder übermitteln wir die Daten der Klienten im Rahmen der Kommunikation mit anderen Fachkräften, an der Vertragserfüllung erforderlicherweise oder typischerweise beteiligten Dritten, wie z.B. Abrechnungsstellen oder vergleichbare Dienstleister, sofern dies der Erbringung unserer Leistungen gem. Art. 6 Abs. 1 lit b. DSGVO dient, gesetzlich gem. Art. 6 Abs. 1 lit c. DSGVO vorgeschrieben ist, unseren Interessen oder denen der Klienten an einer effizienten und kostengünstigen Gesundheitsversorgung als berechtigtes Interesse gem. Art. 6 Abs. 1 lit f. DSGVO dient oder gem. Art. 6 Abs. 1 lit d. DSGVO notwendig ist. um lebenswichtige Interessen der Klienten oder einer anderen natürlichen Person zu schützen oder im Rahmen einer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a., Art. 7 DSGVO.

Die Löschung der Daten erfolgt, wenn die Daten zur Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Fürsorgepflichten sowie Umgang mit etwaigen Gewährleistungs- und vergleichbaren Pflichten nicht mehr erforderlich ist, wobei die Erforderlichkeit der Aufbewahrung der Daten alle drei Jahre überprüft wird; im Übrigen gelten die gesetzlichen Aufbewahrungspflichten.

Erbringung vertraglicher Leistungen

Wir verarbeiten Bestandsdaten (z.B., Namen und Adressen sowie Kontaktdaten von Nutzern), Vertragsdaten (z.B., in Anspruch genommene Leistungen, Namen von Kontaktpersonen, Zahlungsinformationen) zwecks Erfüllung unserer vertraglichen Verpflichtungen und Serviceleistungen gem. Art. 6 Abs. 1 lit b. DSGVO. Die in Onlineformularen als verpflichtend gekennzeichneten Eingaben, sind für den Vertragsschluss erforderlich.

Im Rahmen der Inanspruchnahme unserer Onlinedienste, speichern wir die IP-Adresse und den Zeitpunkt der jeweiligen Nutzerhandlung. Die Speicherung erfolgt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen, als auch der Nutzer an Schutz vor Missbrauch und sonstiger unbefugter Nutzung. Eine Weitergabe dieser Daten an Dritte erfolgt grundsätzlich nicht, außer sie ist zur Verfolgung unserer Ansprüche erforderlich oder es besteht hierzu eine gesetzliche Verpflichtung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO.

Wir verarbeiten Nutzungsdaten (z.B., die besuchten Webseiten unseres Onlineangebotes, Interesse an unseren Produkten) und Inhaltsdaten (z.B., Eingaben im Kontaktformular oder Nutzerprofil) für Werbezwecke in einem Nutzerprofil, um den Nutzer z.B. Produkthinweise ausgehend von ihren bisher in Anspruch genommenen Leistungen einzublenden.

Die Löschung der Daten erfolgt nach Ablauf gesetzlicher Gewährleistungs- und vergleichbarer Pflichten, die Erforderlichkeit der Aufbewahrung der Daten wird alle drei Jahre überprüft; im Fall der gesetzlichen Archivierungspflichten erfolgt die Löschung nach deren Ablauf. Angaben im etwaigen Kundenkonto verbleiben bis zu dessen Löschung.

Administration, Finanzbuchhaltung, Büroorganisation, Kontaktverwaltung

Wir verarbeiten Daten im Rahmen von Verwaltungsaufgaben sowie Organisation unseres Betriebs, Finanzbuchhaltung und Befolgung der gesetzlichen Pflichten, wie z.B. der Archivierung. Hierbei verarbeiten wir dieselben Daten, die wir im Rahmen der Erbringung unserer vertraglichen Leistungen verarbeiten. Die Verarbeitungsgrundlagen sind Art. 6 Abs. 1 lit. c. DSGVO, Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO. Von der Verarbeitung sind Kunden, Interessenten, Geschäftspartner und Websitebesucher betroffen. Der Zweck und unser Interesse an der Verarbeitung liegt in der Administration, Finanzbuchhaltung, Büroorganisation, Archivierung von Daten, also Aufgaben die der Aufrechterhaltung unserer Geschäftstätigkeiten, Wahrnehmung unserer Aufgaben und Erbringung unserer Leistungen dienen. Die Löschung der Daten im Hinblick auf vertragliche Leistungen und die vertragliche Kommunikation entspricht den, bei diesen Verarbeitungstätigkeiten genannten Angaben.

Wir offenbaren oder übermitteln hierbei Daten an die Finanzverwaltung, Berater, wie z.B., Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer sowie weitere Gebührenstellen und Zahlungsdienstleister.

Ferner speichern wir auf Grundlage unserer betriebswirtschaftlichen Interessen Angaben zu Lieferanten, Veranstaltern und sonstigen Geschäftspartnern, z.B. zwecks späterer Kontaktaufnahme. Diese mehrheitlich unternehmensbezogenen Daten, speichern wir grundsätzlich dauerhaft.

Hosting

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Bestandsdaten, Kontaktdaten, Inhaltsdaten, Vertragsdaten, Nutzungsdaten, Meta- und Kommunikationsdaten von Kunden, Interessenten und Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Google Analytics

Wir setzen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (d.h. Interesse an der Analyse, Optimierung und wirtschaftlichem Betrieb unseres Onlineangebotes im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO) Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google LLC („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Die durch das Cookie erzeugten Informationen über Benutzung des Onlineangebotes durch die Nutzer werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert.

Google ist unter dem Privacy-Shield-Abkommen zertifiziert und bietet hierdurch eine Garantie, das europäische Datenschutzrecht einzuhalten (https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt000000001L5AAI&status=Active).

Google wird diese Informationen in unserem Auftrag benutzen, um die Nutzung unseres Onlineangebotes durch die Nutzer auszuwerten, um Reports über die Aktivitäten innerhalb dieses Onlineangebotes zusammenzustellen und um weitere, mit der Nutzung dieses Onlineangebotes und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen, uns gegenüber zu erbringen. Dabei können aus den verarbeiteten Daten pseudonyme Nutzungsprofile der Nutzer erstellt werden.

Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein. Das bedeutet, die IP-Adresse der Nutzer wird von Google innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt.

Die von dem Browser des Nutzers übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Die Nutzer können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung ihrer Browser-Software verhindern; die Nutzer können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf ihre Nutzung des Onlineangebotes bezogenen Daten an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter folgendem Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren: https://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de.

Weitere Informationen zur Datennutzung durch Google, Einstellungs- und Widerspruchsmöglichkeiten, erfahren Sie in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/technologies/ads) sowie in den Einstellungen für die Darstellung von Werbeeinblendungen durch Google (https://adssettings.google.com/authenticated).

Die personenbezogenen Daten der Nutzer werden nach 14 Monaten gelöscht oder anonymisiert.

Facebook-Pixel, Custom Audiences und Facebook-Conversion

Innerhalb unseres Onlineangebotes wird aufgrund unserer berechtigten Interessen an Analyse, Optimierung und wirtschaftlichem Betrieb unseres Onlineangebotes und zu diesen Zwecken das sog. „Facebook-Pixel“ des sozialen Netzwerkes Facebook, welches von der Facebook Inc., 1 Hacker Way, Menlo Park, CA 94025, USA, bzw. falls Sie in der EU ansässig sind, Facebook Ireland Ltd., 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Irland betrieben wird („Facebook“), eingesetzt.

Facebook ist unter dem Privacy-Shield-Abkommen zertifiziert und bietet hierdurch eine Garantie, das europäische Datenschutzrecht einzuhalten (https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt0000000GnywAAC&status=Active).

Mit Hilfe des Facebook-Pixels ist es Facebook zum einen möglich, die Besucher unseres Onlineangebotes als Zielgruppe für die Darstellung von Anzeigen (sog. „Facebook-Ads“) zu bestimmen. Dementsprechend setzen wir das Facebook-Pixel ein, um die durch uns geschalteten Facebook-Ads nur solchen Facebook-Nutzern anzuzeigen, die auch ein Interesse an unserem Onlineangebot gezeigt haben oder die bestimmte Merkmale (z.B. Interessen an bestimmten Themen oder Produkten, die anhand der besuchten Webseiten bestimmt werden) aufweisen, die wir an Facebook übermitteln (sog. „Custom Audiences“). Mit Hilfe des Facebook-Pixels möchten wir auch sicherstellen, dass unsere Facebook-Ads dem potentiellen Interesse der Nutzer entsprechen und nicht belästigend wirken. Mit Hilfe des Facebook-Pixels können wir ferner die Wirksamkeit der Facebook-Werbeanzeigen für statistische und Marktforschungszwecke nachvollziehen, in dem wir sehen ob Nutzer nachdem Klick auf eine Facebook-Werbeanzeige auf unsere Website weitergeleitet wurden (sog. „Conversion“).

Die Verarbeitung der Daten durch Facebook erfolgt im Rahmen von Facebooks Datenverwendungsrichtlinie. Dementsprechend generelle Hinweise zur Darstellung von Facebook-Ads, in der Datenverwendungsrichtlinie von Facebook: https://www.facebook.com/policy.php. Spezielle Informationen und Details zum Facebook-Pixel und seiner Funktionsweise erhalten Sie im Hilfebereich von Facebook: https://www.facebook.com/business/help/651294705016616.

Sie können der Erfassung durch den Facebook-Pixel und Verwendung Ihrer Daten zur Darstellung von Facebook-Ads widersprechen. Um einzustellen, welche Arten von Werbeanzeigen Ihnen innerhalb von Facebook angezeigt werden, können Sie die von Facebook eingerichtete Seite aufrufen und dort die Hinweise zu den Einstellungen nutzungsbasierter Werbung befolgen: https://www.facebook.com/settings?tab=ads. Die Einstellungen erfolgen plattformunabhängig, d.h. sie werden für alle Geräte, wie Desktopcomputer oder mobile Geräte übernommen.

Sie können dem Einsatz von Cookies, die der Reichweitenmessung und Werbezwecken dienen, ferner über die Deaktivierungsseite der Netzwerkwerbeinitiative (https://optout.networkadvertising.org/) und zusätzlich die US-amerikanische Webseite (https://www.aboutads.info/choices) oder die europäische Webseite (https://www.youronlinechoices.com/uk/your-ad-choices/) widersprechen.

Einbindung von Diensten und Inhalten Dritter

Wir setzen innerhalb unseres Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (d.h. Interesse an der Analyse, Optimierung und wirtschaftlichem Betrieb unseres Onlineangebotes im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO) Inhalts- oder Serviceangebote von Drittanbietern ein, um deren Inhalte und Services, wie z.B. Videos oder Schriftarten einzubinden (nachfolgend einheitlich bezeichnet als „Inhalte“).

Dies setzt immer voraus, dass die Drittanbieter dieser Inhalte, die IP-Adresse der Nutzer wahrnehmen, da sie ohne die IP-Adresse die Inhalte nicht an deren Browser senden könnten. Die IP-Adresse ist damit für die Darstellung dieser Inhalte erforderlich. Wir bemühen uns nur solche Inhalte zu verwenden, deren jeweilige Anbieter die IP-Adresse lediglich zur Auslieferung der Inhalte verwenden. Drittanbieter können ferner so genannte Pixel-Tags (unsichtbare Grafiken, auch als „Web Beacons“ bezeichnet) für statistische oder Marketingzwecke verwenden. Durch die „Pixel-Tags“ können Informationen, wie der Besucherverkehr auf den Seiten dieser Website ausgewertet werden. Die pseudonymen Informationen können ferner in Cookies auf dem Gerät der Nutzer gespeichert werden und unter anderem technische Informationen zum Browser und Betriebssystem, verweisende Webseiten, Besuchszeit sowie weitere Angaben zur Nutzung unseres Onlineangebotes enthalten, als auch mit solchen Informationen aus anderen Quellen verbunden werden.

Google Fonts

Wir binden die Schriftarten („Google Fonts“) des Anbieters Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, ein. Datenschutzerklärung: https://www.google.com/policies/privacy/, Opt-Out: https://adssettings.google.com/authenticated.

Verwendung von Facebook Social Plugins

Wir nutzen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (d.h. Interesse an der Analyse, Optimierung und wirtschaftlichem Betrieb unseres Onlineangebotes im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO) Social Plugins („Plugins“) des sozialen Netzwerkes facebook.com, welches von der Facebook Ireland Ltd., 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Irland betrieben wird („Facebook“). Die Plugins können Interaktionselemente oder Inhalte (z.B. Videos, Grafiken oder Textbeiträge) darstellen und sind an einem der Facebook Logos erkennbar (weißes „f“ auf blauer Kachel, den Begriffen „Like“, „Gefällt mir“ oder einem „Daumen hoch“-Zeichen) oder sind mit dem Zusatz „Facebook Social Plugin“ gekennzeichnet. Die Liste und das Aussehen der Facebook Social Plugins kann hier eingesehen werden: https://developers.facebook.com/docs/plugins/.

Facebook ist unter dem Privacy-Shield-Abkommen zertifiziert und bietet hierdurch eine Garantie, das europäische Datenschutzrecht einzuhalten (https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt0000000GnywAAC&status=Active).

Wenn ein Nutzer eine Funktion dieses Onlineangebotes aufruft, die ein solches Plugin enthält, baut sein Gerät eine direkte Verbindung mit den Servern von Facebook auf. Der Inhalt des Plugins wird von Facebook direkt an das Gerät des Nutzers übermittelt und von diesem in das Onlineangebot eingebunden. Dabei können aus den verarbeiteten Daten Nutzungsprofile der Nutzer erstellt werden. Wir haben daher keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Facebook mit Hilfe dieses Plugins erhebt und informiert die Nutzer daher entsprechend unserem Kenntnisstand.

Durch die Einbindung der Plugins erhält Facebook die Information, dass ein Nutzer die entsprechende Seite des Onlineangebotes aufgerufen hat. Ist der Nutzer bei Facebook eingeloggt, kann Facebook den Besuch seinem Facebook-Konto zuordnen. Wenn Nutzer mit den Plugins interagieren, zum Beispiel den Like Button betätigen oder einen Kommentar abgeben, wird die entsprechende Information von Ihrem Gerät direkt an Facebook übermittelt und dort gespeichert. Falls ein Nutzer kein Mitglied von Facebook ist, besteht trotzdem die Möglichkeit, dass Facebook seine IP-Adresse in Erfahrung bringt und speichert. Laut Facebook wird in Deutschland nur eine anonymisierte IP-Adresse gespeichert.

Zweck und Umfang der Datenerhebung und die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Facebook sowie die diesbezüglichen Rechte und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutz der Privatsphäre der Nutzer, können diese den Datenschutzhinweisen von Facebook entnehmen: https://www.facebook.com/about/privacy/.

Wenn ein Nutzer Facebookmitglied ist und nicht möchte, dass Facebook über dieses Onlineangebot Daten über ihn sammelt und mit seinen bei Facebook gespeicherten Mitgliedsdaten verknüpft, muss er sich vor der Nutzung unseres Onlineangebotes bei Facebook ausloggen und seine Cookies löschen. Weitere Einstellungen und Widersprüche zur Nutzung von Daten für Werbezwecke, sind innerhalb der Facebook-Profileinstellungen möglich: https://www.facebook.com/settings?tab=ads  oder über die US-amerikanische Seite https://www.aboutads.info/choices/  oder die EU-Seite https://www.youronlinechoices.com/. Die Einstellungen erfolgen plattformunabhängig, d.h. sie werden für alle Geräte, wie Desktopcomputer oder mobile Geräte übernommen.

Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke